Und das sind die allgemeinen "Spielregeln" ?für den Kölner Kurzgeschichtenwettbewerb. Wir bitten, diese genau zu studieren, denn Einsendungen, die nicht den geltenden Anforderungen entsprechen, können bei dem Wettbewerb nicht berücksichtigt werden.

§ 1 Veranstalter und Jury
Der Kölner Kurzgeschichtenwettbewerb (KKW) wird ?seit seiner Begründung im Wintersemester 2002/03 ausgerichtet ?von engagierten Studentinnen und Studenten der FS Germanistik, ?sowie von Herrn Prof. Dr. Hans Esselborn und Herrn Prof. Dr. Christof Hamann vom IDSL (Institut für ?deutsche Sprache und Literatur) der Universität zu Köln.

§ 2 Bestimmungen zur Teilnahme ?am Kölner Kurzgeschichtenwettbewerb
Dieser Wettbewerb richtet sich primär an Studentinnen und Studenten?der Universität zu Köln, aber auch andere Interessierte und literarisch Ambitionierte sind willkommen ihre Beiträge einzusenden.
Die Teilnahme am Wettbewerb soll in der Regel unter Angabe? (1) des vollen Namens, (2) des Geburtstages, sowie (3) einer E-Mail-Adresse? der Teilnehmerin bzw. des Teilnehmers erfolgen.
Bei Bedarf ist auch eine "anonyme Teilnahme" möglich,? in welchem Fall die Zusendung des Beitrages über eine E-Mail-Adresse ?erfolgen muss, die während des Wettbewerbsverfahrens in keiner Weise? von den Mitgliedern der Jury auf die Identität der Teilnehmerin bzw. ?des Teilnehmers zurückführbar sein darf.
Um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten, ?ist Mitgliedern der Fachschaft Germanistik ?nur eine "anonyme Teilnahme" erlaubt.
Mitglieder der Jury sind in jedem Fall von der Teilnahme?am Kölner Kurzgeschichtenwettbewerb ausgeschlossen.

§ 3 Bestimmungen zu Themenstellung? und Einsendeschluss des Wettbewerbes
Die jeweilige Themenstellung und der zugehörige Einsendeschluss? des jeweils aktuellen Wettbewerbes sind den entsprechenden Angaben ?im Bereich "Aktuelle Ausschreibung" dieser Internetseiten zu entnehmen.
Der Einsendeschluss ist eine sogenannte Ausschlussfrist, das heißt, Einsendungen, die nach 24h eintreffen, können nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Themenstellung muss von dem eingereichten Beitrag? bzw. den eingereichten Beiträgen berücksichtigt sein,? der Wortlaut der Themenstellung braucht jedoch nicht als Titel? des Beitrages (bzw. der Beiträge) gewählt werden.
Die Veranstalter behalten es sich vor, den Termin des Einsendeschlusse s?eines Wettbewerbes einmalig zu verlängern. In einem solchen Fall wird ?die Verlängerung im Bereich "Aktuelle Ausschreibung" dieser Internetseiten ?vor Ablauf der ursprünglichen Einsendefrist bekannt gegeben.
Jede Einsendung erhält eine Bestätigungsemail, allerdings nicht unbedingt am nächsten Tag.

§ 4 Bestimmungen zu Anzahl ?und Umfang der Beiträge
Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer darf bis zu (maximal) drei Geschichten? pro Wettbewerb einreichen, wobei jedoch nur ein Preis pro Teilnehmerin bzw. ?Teilnehmer gewonnen werden kann.
Der Umfang der zum Wettbewerb beigetragenen Geschichte(n) sollte? jeweils 1 (ganze) bis 5 DinA4 Seiten Platz einnehmen, die Schriftart sollte Arial sein, die Schriftgröße 12 betragen und der Zeilenabstand 1,2 bis 1,5fach sein. Rechts wird ein Rand von ca. 5 cm freigelassen.

§ 5 Bestimmungen zur Einsendung ?von teilnehmenden Beiträgen
Alle teilnehmenden Geschichten sind als pdf-Datei und in deutscher Sprache fristgerecht per Mail an folgende Adresse einzusenden:
KKW-Kontakt@uni-koeln.de

§ 6 Bestimmungen zur Urheberschaft
Die Urheberschaftsrechte an dem eingereichten Beitrag bzw. ?an den eingereichten Beiträgen verbleiben natürlich ausschließlich? bei der jeweiligen Autorin bzw. dem jeweiligen Autor.
Jedoch erklärt sich die Autorin bzw. der Autor durch die Teilnahme ?am Wettbewerb damit einverstanden, dass ihre bzw. seine Kurzgeschichte ?im Rahmen einer Prämierungsveranstaltung vorgestellt werden darf.
Über eine entsprechende Auswahl entscheidet die Jury des Wettbewerbes ?bzw. das veranstaltende Organisationsteam.
Die Veranstalter gehen darüber hinaus davon aus, dass alle Beiträge? auf dieser Homepage veröffentlichen werden dürfen. Sollte eine Autorin ?bzw. ein Autor dieses nicht (oder nur unter bestimmten Bedingungen)?wünschen, so möge dies einem der Veranstalter schriftlich mitgeteilt werden.
Die Veranstalter des Wettbewerbes sind darüber hinaus bemüht, ?eine Print-Publikation ausgewählter Beiträge zu realisieren,? sobald eine angemessene Anzahl und Auswahl von passenden ?Kurzgeschichten zusammengekommen ist. ?Um in einem solchen Fall für die Veranstalter des Wettbewerbes?für konkretere Verhandlungen erreichbar zu sein, werden alle? Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, eventuelle Mailänderungen rechtzeitig bekannt zu geben.

§ 7 Prämierung und Preise
Im Rahmen der Preisverleihung sollen in aller Regel die von der Jury ?prämierten Beiträge des aktuellen Kölner Kurzgeschichtenwettbewerbes ?vorgestellt werden. Anschließend bekommen die entsprechenden Autorinnen ?und Autoren (soweit diese anwesend sind) ihre Urkunden und Preise verliehen.
Für jeden Teilnehmer besteht die Möglichkeit eine Teilnehmerurkunde zu erhalten, allerdings bitten wir um eine vorherige Bekanntgabe dieses Wunsches mit der Einsendung.
Siegreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die es nicht zur Preisverleihung schaffen, sind gebeten, sich ihre Urkunden (zu den üblichen Öffnungszeiten)? im Fachschaftscafe der Fachschaft Germanistik abzuholen.
Auf schriftliche Nachfrage besteht außerdem auch die Möglichkeit,? sich die Urkunde per Post zusenden zu lassen.
Welche Preise den Siegern des Wettbewerbes jeweils zusätzlich zur Urkunde winken? (in der Regel handelt es sich um kleinere Sachpreise, Büchergutscheine oder ?gemeinsame Tagesausflüge zu themenbezogenen Orten), wird jeweils bei der Preisverleihung bekanntgegeben.

§ 8 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!